vertikal

Herrlich überzogen bietet sich dem Betrachter die Eingangsszene, in der Menschen mit Einkaufskörben Schlange stehen und - im Gleichschritt Marsch! - Einlass begehren in die Welt des Konsums.

  • Von 0 bis 24 Uhr ist das Kaufhaus geöffnet und bietet damit reichlich Gelegenheit, sich von der Welt vor den ‚Eingangsschleusen’ abzulenken.
  • In der Herren-Abteilung rangelt ‚Karriere-Heinz’ am Wühltisch mit seinen Geschlechtsgenossen um Macht und Erfolg.
  • In der ‚Gourmet-Abteilung’ preist eine Dame über Lautsprecher ‚Pinguinflügelspitzchen mit Gabel an Möhrenmousse’ an: Der kollektive Lebensgenuss vom Pappteller kann beginnen.SONNE
  • Besonders bissig wird´s in der Hygiene-Abteilung. Persifliert werden ‚Die Deutschen’ und ihr Hang dazu, alles zu übertünchen, was nicht in die heile Welt des Konsums passt. Zu den Opfern des Reinlichkeitsgebots gehören auch die traditionellen Lieder der Arbeiterbewegung, die im Schnäppchenmarkt‚ zum einmaligen Sonderpreis von nur ‘fünf Mark neunundneunzig’ zu haben sind.
  • Die hilflose Gier nach dem käuflich zu erwerbenden Glück wird hier so richtig durch den Kakao gezogen.

 

vertikal